user_mobilelogo

 

Um Ihnen das Erreichen des Wahllokals in Neukirchen (Hort an der Grundschule Neukirchen) zu erleichtern, wird ein kostenloser Bustransferservice angeboten. 

Borna. Auf dieses Event wurde lange hingearbeitet. Alles wurde akribisch vorbereitet, sei es das Rahmenprogramm mit Tombola und Fangrillen durch unsere Team Manager oder die Leistungsfähigkeit des Einheit-Teams. In den zurückliegenden Wochen wurde kritisch analysiert und am Teamspirit gearbeitet. Nach dem Spieltag steht fest, dass vieles bis alles richtig gemacht wurde. Das Einheit-Team um Kapitänin Maxi Klupsch war auf den Punkt fit und zelebrierte anschaulichen Volleyball vor einer tollen Bornaer Kulisse mit Trommelschlägen der Fanbase, bester Unterhaltung durch Hallensprecher Thomas Michael, motivierenden Worten von Hallenmeister Edy Schubert und einem tollen Kuchenbuffet mit den Cateringnixen Nicole Schommler und Therese Eifrig. All diesen und vielen mehr sei ein großer Dank für einen gelungenen Saisonauftakt ausgesprochen. Dran glauben musste der Vorjahresmeister L.E. Volleys, der mit einer runderneuerten Mannschaft gegen eingespielte Bornaerinnen den Kürzeren zog. Nach sechs sieglosen Vergleichen lag die Freude diesmal auf Einheit-Seite und der Jubel kannte keine Grenzen. Mögen uns die Leipzigerinnen verzeihen.

Borna. Seit 4. September ist die Briefwahlstelle zur Abstimmung Bundestagswahl in Borna geöffnet.
Wahlberechtigte der Stadt Borna und Ihrer Ortsteile, die am Wahltag verhindert sind, können ihre Stimme im Voraus abgeben. 

Die Briefwahlstelle befindet sich im Rathaus, Markt 1, 1. OG Zimmer 13 und ist zu den allgemeinen Öffnungszeiten der Stadtverwaltung Borna zugänglich.

Borna. Zum diesjährigen Stadtfest wird es in der Bornaer Innenstadt zum sechsten Mal einen Trödelmarkt geben. Am Sonntag, dem 01. Oktober 2017 kann von 11 bis 18 Uhr nach allen Regeln der Trödelkunst auf dem Markt um die Schnäppchen gefeilscht werden. An diesem Tag ist die Innenstadt nicht wiederzuerkennen und verwandelt sich in ein Meer aus bunten Flohmarktständen mit Kuriositäten, Spielzeugen, Second-Hand-Kleidung, Büchern, Möbeln, Krimskrams und so manchen kleinen Schätzen. 

Dresden/Borna. Am vergangenen Sonntag (10.9.)reisten die Einheit-Mädels in die Landeshauptstadt zur zweiten Vertretung des Dresdner SC. Ziel war das Regionalpokalfinale zu erreichen, um dort gegen den USV Jena um den Einzug in die DVV-Qualifikationsrunde zu spielen, was einem Regio-Team normalerweise vorenthalten ist. Grund dafür ist, dass die Dritt- und Zweitligisten wie die Dentalservice Gust Volleys Chemnitz, der Dresdner SSV oder der VV Grimma Aufwand und Mühe scheuen, um später gegen die Bundesligisten eh den Kürzeren zu ziehen. Ganz nebenbei hat der Pokal aus diesem und aus organisatorischen Gründen an Attraktivität eingebüßt. Auf gut deutsch: „Er wird stiefmütterlich behandelt, auch seitens des Sächsischen Sportverbands Volleyball (SSVB). Hinweise und Ideen wurden bisher erfolgreich ignoriert.

Borna. Ab Mittwoch, dem 30. August, um 16 Uhr, lädt das Volkskundemuseum Wyhra zu einer neuen Ausstellung in seine Kleine Galerie im Kuhstall ein.

Unter dem Titel „Wyhrataler Impressionen" werden Farbfotografien von Wolfgang Quapp gezeigt. Der Neukirchener konnte sich in den zurückliegenden Jahren vor allem mit seinen Fotos des bergbaubedingten Landschaftswandels einen Namen machen. Sie zeigten ihn als Fotografen, der es versteht den besonderen Reiz einer Landschaft einzufangen. Diese Stärke kommt auch in seinen neuen Arbeiten zum Tragen. In ihnen porträtiert er die unmittelbare Umgebung seines Wohnortes.

Region. Luther in der heutigen Zeit – eine irrsinnige Vorstellung, aber wenn man sie wirklich weiter denkt, können viele gute Geschichten entstehen. Dies dachte sich auch der Autor Albrecht Gralle und schrieb „Als Luther vom Kirschbaum fiel und in der Gegenwart landete“ – ein teilweise nachdenklicher, an anderen Stellen wieder wunderbar lustiger Roman über den Reformator und seinen unfreiwilligen Besuch in der heutigen Zeit. Ihm wird dabei nichts erspart: er landet in Northeim (Niedersachsen), betrinkt sich bei Einbecker Bier, seine antisemitischen Äußerungen werden ihm von einer Theologiestudentin um die Ohren gehauen. Aber nach einer anständigen Buße hält er vor Theologen einen Vortrag, natürlich auf Lutherdeutsch und verschwindet wieder in seiner Zeit.

An 14 Tagen in 14 Städten wird der Autor sein Buch vorstellen. Dazu organisieren 14 Bibliotheken eine Lesereise durch die Landkreise. Musikalisch werden die Lesungen untermalt durch Beiträge von Schülern der Musikschulen.